geht doch ;-)

Gestern ging es wieder zu einem Workingtest im Raum Ulm WT "am Waldseilgarten". Jack und ich starten in der Intermediate (F) und können diesen positiv mit dem 6. Platz abschliessen. Bin megastolz!!!
Richter waren Petra Behringer und Wolfgang Harrer.
Am Vormittag schaute ich noch die Novice (A) zu und bemerkte schon, dass das Gebiet, die Witterung und die Aufgaben sehr herausfordernd waren. Was wird es wohl für eine Steigerung in der Intermediate geben? Tja, statt ein 2er  Walkup und 2er Treiben, war es halt dann ein 3er Walkup und 3er Treiben. So also, da hätten wir wieder unser Erregungsproblem ;-).
Aber es kam anders als erwartet :-D

Unter "mehr lesen" eine kurze Aufgabenbeschreibung


Aufgabe 1 - Wolfgang Harrer

Es fiel ein Schuss und eine Markierung, dann wurde noch ein Blind in 45 Grad beschossen. Das Blind sollte zuerst gearbeitet werden, die Markierung danach. Jack hat nicht markiert, na super; ausserdem hatte er interessanterweise Probleme das Blind in die Nase zu bekommen und auch die Markierung..puh

11 Punkte nur mehr

Aufgabe 2 - Wolfgang Harrer
Doppelmarkierung. Der Werfer stand hinter einem sumpfigen Graben mit etwas Schilf. Nach dem Graben begann der Wald und es ging etwas bergauf. Der Werfer hat zuerst in unsere Richtung das Dummy geworfen, vor den Schilfgürtel/Graben auf die Wiese. Danach viel das zweite Dummy in den Wald ziemlich in der selben Fluchtlinie wie das erste. Dem Richter war es egal welches Dummy zuerst geholt wird. Jedoch wenn der Hund irgendwo beginnt zu suchen, soll er dann auch dabei bleiben. 
17 Punkte

Aufgabe 3 - Petra Behringer
Walkup zu dritt. Sehr schöne Aufgabe :-) und das aus meinem Mund! War wirklich für den schwarzen Mitredner und  Einspringerkönig super :-)
Also drei Teams stellten sich in einer Line auf. Die niedrigste Nummer zuerst ganz links, dann die mittlere Nummer, und rechts die höchste Nummer. Walk on, es viel ein Markierung, die dann später für den linken Hund war. Von der Line in 90 Grad und weiter gehen, dann wurde das Blind beschossen, welches für den rechten Hund in ca. 45 Grad war, danach viel auch gleich noch eine weit-entfernte Markierung genau vor uns für den mittleren Hund. Dann begann der mittlere Hund die Markierung zu holen. Der rechte das Blind und der linke die Markierung die ganz zu Beginn fiel. Dann wurden die Plätze getauscht und wir walkten wieder weiter. Wir standen dann ganz rechts. Zuerst fiel für den linken Hund wieder die Markierung, weiter gehen. dann wurde das Blind beschossen und die Markierung vor uns fiel. Wieder mittlerer Hund, rechter Hund, und linker Hund..und nochmals Plätze tauschen. Wir waren dann in der Mitte und es wiederholte sich wieder. Alle Dummys drinnen und fertig :-)
Bis zum ersten Schuss waren wir noch nicht so richtig im Team der Bub und ich. Er ging hinter mir und schnüffelte am Boden, er sah seine Markierung gar nicht oder nur so halb..aber je länger es ging desto besser wurde es. Sitzen blieb er wie ein Fels in der Brandung :-D und Fussarbeit auch sehr zufriedenstellend..genial
14 Punkte

Aufgabe 4 - Petra Behringer
ein Treiben mit Freiverlorensuche für 3 Teams gemeinsam
Hinter einem Wäldchen fand ein Treiben statt, im Wäldchen wurden 8 Dummys gelegt.  Jeder Hund holte 2 Dummys. Sobald der erste Hund das Dummy hatte, wurde der nächste Hund schon geschickt. Die Reihenfolge war: die höchste Nummer als erstes, dann die mittlere und dann die niedrigste. Wir standen also ganz rechts und kamen erst als dritte dran.
18 Punkte

Aufgabe 5 - Petra Behringer und Wolfgang Harrer
Eine Werfer stand hinter einem kurzen Schilfgürtel. Es fiel zuerst eine Markierung in ein sumpfiges Gebiet mit ein glaub zwei Wassergräben. Wir konnten nicht genau sehen wo das Dummy landete. Danach ging der Helfer/Schütze aus dem Schilfgürtel hinaus entlang eines kleinen sumpfigen Grabens, dort wurde vorher ein Blind hineingelegt. Dies wurde dann noch beschossen. Zuerst die Markierung und dann das Blind
20 Punkte mit Applaus der Zuschauer :-) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0