2. Workingtest mit Eyck

Mitte September 2017 fuhren Eyck und ich zum 2. Workingtest, in den schönen Schwarzwald. Ich hörte immer von verschiedensten Leuten, dass das Gebiet dort so schön sei. Leider haben wir davon nicht viel gesehen, die Aufgaben waren gleich in der Nähe des Parkplatzes und das Gelände wurde leider gar nicht ausgenutzt. Das fand ich sehr schade.

Leider haben wir uns eine Null eingehandelt. Sehr überraschend, weil ich das von Eyck tatsächlich nicht kannte. Aber immer gibt es ein erstes Mal. War nicht weiter schlimm. Klar bekommt man keine Platzierung, aber ich war mit der übrigen Leistungen sehr zufrieden. Wir konnten alles gut zeigen, was wir bereits können. Und das ist ja das schöne daran, dass ein junger Rüde, auch in einer eher stressigen, neuen Situation, sein Wissen abrufen kann.

Die Aufgaben waren jetzt nicht ganz so mein Fall, aber das liegt ja immer im Ermessen der Richter und der Prüfungsleitung.
Michael Walther hatte 3 Aufgaben, Dorothea Böhmer auch 3.
Michael hatte eine Wasseraufgabe. Es gab dort einen kleinen Wassertümpel wo die Markierung reinfiel. Wir sahen den Tümpel von unserem Ausgangspunkt nicht. Wir sahen nur an der Kante zum Tümpel 3 Entenattrappen die Eyck anstarrten, sowie er kurz vorm Wasser war. Hat ihn nicht wirklich beeindruckt. Gut so, wobei ich persönlich den Sinn dieser Ablenkung nicht ganz verstanden habe.. aber man muss ja nicht alles verstehen. Auf einer Jagd gibt es wahrscheinlich keine Ente, die sitzen bleibt, wenn Hunde vorbeirennen.. also gut. 
Die anderen Aufgaben waren recht simple. Meistens Marks, Single Walkup. Eine Aufgabe zu zweit mit Marks. Und eine Aufgabe zu zweit: Treiben und Suche.
Punkte: 18 - 0 - 14 - 18 - 18 - 19

Kommentar schreiben

Kommentare: 0