Jack

Jack

13.02.2009 – 18.08.2020

Du lebst nicht mehr auf dieser Welt, doch du wirst ewig in unseren Herzen leben

Unser Jack (High Five of Dukefield) hat gestern entschieden seine Äuglein für immer zu schliessen.

Der Schmerz und die Erinnerungen bleiben. Vorallem die Erinnerungen an den «Peppi», die einem wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubern.. zum Bespiel als Meister des Mauslochbuddelns, als bestimmender und sehr erfolgreicher Bettler, als Nimmersatt-Kuschelbär, als Lausbub, als Lehrmeister, als bester Freund und und und…Jetzt kannst du wieder unbeschwert laufen und uns von oben zuschauen. Wir sehen uns wieder!

Vor wenigen Monaten war noch alles gut, dann kam der geplatzte Milztumor, der leider alles veränderte.

3. Workingtest mit Eyck

Eine Woche nach dem Schwarzwald, fuhren wir los in den schweizer Kanton Jura. 

Mit so einem genialen Richterteam, kann es nur ein toller Workingtest werden. Das war mein Gedanke bei der Anmeldung. Und genauso war es auch. Eine geniale Organisation der Prüfungsleitung. Richter, die wirklich das Mensch-Hund-Team unter die Lupe nehmen und wo es für Eyck und mich schon ab unserer ersten Station "lief".

Richter waren Colin Pelham, John Stubbs, Barry Taylor.

Auch freute ich mich Eyck's Schwester zu treffen und dass wir dann noch gemeinsam platziert werden.. genial. Ely mit Marion Schwaller Platz 1, 116 Punkte | und Eyck 114 Punkte und Platz 3 mit dem genialen Judges Choice.. was für ein toller Tag. Eyck setzte alles so um, wie ich mir erhofft hatte. Im zweier Walkup war er absolut cool und aufmerksam. 
Einfach ein toller Tag, wo wir wirklich gut zusammenarbeiteten. Und ich auch auf mich stolz war, Eyck die notwendige Freiheit zu geben, dass er seine Anlagen zeigen konnte und führen und helfen, wo es notwendig war. 

0 Kommentare

2. Workingtest mit Eyck

Mitte September 2017 fuhren Eyck und ich zum 2. Workingtest, in den schönen Schwarzwald. Ich hörte immer von verschiedensten Leuten, dass das Gebiet dort so schön sei. Leider haben wir davon nicht viel gesehen, die Aufgaben waren gleich in der Nähe des Parkplatzes und das Gelände wurde leider gar nicht ausgenutzt. Das fand ich sehr schade.

Leider haben wir uns eine Null eingehandelt. Sehr überraschend, weil ich das von Eyck tatsächlich nicht kannte. Aber immer gibt es ein erstes Mal. War nicht weiter schlimm. Klar bekommt man keine Platzierung, aber ich war mit der übrigen Leistungen sehr zufrieden. Wir konnten alles gut zeigen, was wir bereits können. Und das ist ja das schöne daran, dass ein junger Rüde, auch in einer eher stressigen, neuen Situation, sein Wissen abrufen kann.

Die Aufgaben waren jetzt nicht ganz so mein Fall, aber das liegt ja immer im Ermessen der Richter und der Prüfungsleitung.
Michael Walther hatte 3 Aufgaben, Dorothea Böhmer auch 3.
Michael hatte eine Wasseraufgabe. Es gab dort einen kleinen Wassertümpel wo die Markierung reinfiel. Wir sahen den Tümpel von unserem Ausgangspunkt nicht. Wir sahen nur an der Kante zum Tümpel 3 Entenattrappen die Eyck anstarrten, sowie er kurz vorm Wasser war. Hat ihn nicht wirklich beeindruckt. Gut so, wobei ich persönlich den Sinn dieser Ablenkung nicht ganz verstanden habe.. aber man muss ja nicht alles verstehen. Auf einer Jagd gibt es wahrscheinlich keine Ente, die sitzen bleibt, wenn Hunde vorbeirennen.. also gut. 
Die anderen Aufgaben waren recht simple. Meistens Marks, Single Walkup. Eine Aufgabe zu zweit mit Marks. Und eine Aufgabe zu zweit: Treiben und Suche.
Punkte: 18 - 0 - 14 - 18 - 18 - 19

0 Kommentare

APD/A mit Eyck

Eine Woche nach unserem ersten Workingtest, ging es noch zur Dummy A (Arbeitsprüfung mit Dummies = APD/A)

Richter: Jörg Mente

 

Das war auch ein wirklich sehr netter angenehmer Prüfungstag. Jörg Mente, wie immer sehr ruhig, erklärt alles sehr gut, gibt Tipps, erklärt viel jagdliche Aspekte.. usw.

Eyck hat die Dummy A mit dem Prädikat V abgeschlossen, 4. Platz.

0 Kommentare

1. Workingtest für Eyck

Der erste Workingtest für Eyck fand am 11. März 2017 ganz in unserer Nähe statt - Schweiz, Werdenberg.

 

Die erste Prüfung finde ich ist immer am allermeisten interessant. Wie können wir Aufgaben umsetzen, haben wir alles bis jetzt gut trainiert, wie kommt der Hund in der ganzen Situation zurecht, wie kommt er mit Schuss zurecht....

Und da gibt es ja nur eine Antwort: bin sehr sehr zufrieden. Wir haben mit dem Prädikat "Sehr Gut" abgeschlossen. 
Bei diesem Workingtest prüften die Richter: Charlotte Derungs, Silvia Mutter, Carsten Schröder. Es waren sehr jagdnahe Aufgaben und auch wurden die Basics geprüft, die ein Hund in der Klasse können sollte. Für uns ein gelungener Einstieg in die Workingtest Szene. Mit dem Gelände bei der Aufgabe von Carsten Schröder hatten wir unser Schwäche. Eine Mark in ein offenes Feld, das über mehrere Bewüchse und Übergänge führte. Und die zweite Aufgabe bei Carsten Schröder war eine Suche nach einem Treiben. Wir konnten das Gebiet nicht so halten, wie wir uns das vorgestellt hätten ;-) 
Aber wenn man seine Schwachstellen erkennt, kann man ja daran arbeiten :-)

"Mehr lesen" für die Aufgabenbeschreibung, Ergebnisliste

mehr lesen 0 Kommentare

1. Muggaseggele Cup (interner WT)

Nach Baden-Baden (DE) ist es eine lange Anreise, aber es hat sich gelohnt. Wir waren immer fleissig am üben und nun möchte man ja mal wissen, wie ist das ganze denn mit Schuss, wie ist das ganze denn mit einem gewissen Prüfungscharakter...
Und so haben wir uns spät entschlossen in der Anfängerklasse/Beginner/L zu starten.
Und ja.. ich finde Eyck hat es wirklich sehr gut gemacht. Mir war es wichtig die Bausteine, die ich in der Dummyarbeit bereits geübt habe, dass er diese auch in dieser Situation zeigen konnte. Das waren dann für uns 3 Aufgaben, wie ich fand, sehr gut gemacht und eine leider nicht so gut, was aber überhaupt nicht schlimm ist ;-), weil der "Baustein" einfach noch fehlt. Meine Lieblingsaufgabe war die Aufgabe mit Wasser, wo ich sie erklärt bekam, dachte ich, das wird nun sehr herausfordernd für Eyck. Er ist so eine Wasserratte und der kurze Walkup an die Bachkante tja tja.. aber finde er hat es echt super gemacht....
Jetzt wissen wir wo wir stehen und das macht mich glücklich und stolz.

mehr lesen 0 Kommentare

England 2016 mit Eyck

Kurzfristig im Frühling habe ich mich entschlossen mit dem "Kleinen" "Grossen" Eyck nach England zu fahren. Und ein Training bei Philippa Williams zu absolvieren. 

Am 26. Mai machten wir uns auf die Reise durch die Schweiz und Frankreich, übernachteten in einem sehr netten kleinen Hotel kurz vor Calais. Leider ging mir in Frankreich noch das Navi, samt Radio kaputt. Naja das war dann etwas erschwerend..aber gut..Am nächsten Morgen ging es dann weiter zum Eurotunnel, natürlich vorher noch zur Petcontrol. Und dann waren wir auch schon mitten am Zug und warteten zur Abfahrt nach England. 

So ja in England heisst es ja dann Linksfahren. Da es mehr oder weniger direkt von dem Eurotunnel Gelände auf die Autobahn geht und man im Fluss der andere Fahrzeuge mitrollt, geht es ja auch gar nicht anders.

Ein Wahnsinns Verkehr an diesem jenen Freitag, war auch im Nachhinein klar, da in England Ferien waren.. da hab ich mir ein gutes Datum für mein Training ausgesucht. Nach einigen Stopps kamen wir dann endlich in einem kleinen Dörfchen, namens Burythorpe an. So herrlich schöne Häuschen, viel Landschaft und extrem holprige und schmale Strassen (und ja das bei Linksverkehr). Eyck hat die Fahrt gut überstanden, es war recht warm und wir sind eigentlich öfters als geplant stehen geblieben. Wir hatten ja auch keinen Zeitdruck.

Also angekommen in unserem kleinen Cottage, der Besitzer war sehr freundlich und hilfsbereit und sagte gleich wo wir einkaufen können. Das wir dann auch kurze Zeit später machten. Schliesslich musste ich mich noch mit tollen Belohnungen ausstatten für die erste Trainingseinheit bei Philippa.

 

Ach die Sache mit dem Navi machte etwas zu schaffen, sodass wir fast ein paar Minuten zu spät zum Training am Samstagmorgen kamen. Philippa wartete schon auf uns und hatte fast alle ihrer tollen Hunde dabei. Sie hat unseren Trainingsstand und vorallem unser Wissen über die Lernthorie abgecheckt und schon viele tolle erste Übungen und vorallem vieeeeel Input bekommen und den Input immer mit dem Warum und Wieso beleuchtet, erklärt bekommen wie der Hund lernt, wie er es überhaupt verstehen und abspeichern kann.

Gut, ich setze mich da ja schon Jahre damit auseinander und lerne immer und immer wieder von meinen Trainerinnen und Freudinnen Tanja und Martina, über die Lerntheorie der Hunde. Wie wir Verhalten verstärken können usw. Dennoch habe ich schon in der ersten Einheit viel mitgenommen. Man kann alles gar nicht oft genug hören!

 

Nach diesem ersten Tag Training hatten wir zwei Tage frei und erkundeten die schöne Umgebung, das Castle Howard, die Ostküste mit seinen vielen netten  Orten, die Yorkshire Moore und natürlich auch York.

Am Dienstag ist meine Freundin, die uns von Vorarlberg bereits begleitete wieder retour geflogen. Dann waren wir also ganz alleine, was aber nicht so tragisch war, weil wir jeden Tag Trainingseinheiten hatten. Vormittag zuschauen, nachmittag selber trainieren. Am Donnerstag gab es noch eine Einführung ins Wassertraining für die jungen Hunde. Was auch einfach ausgesprochen hervorragend war. Viele viele aha Momente konnte ich mitnehmen, einige A4 Seiten an Notizen, viele neue Menschen und Hunde, die einen auch so herzlich aufgenommen haben. Einfach eine tolle Erfahrung.

 

Am letzten Vormittag durfte Eyck seinen ersten Walkup mit mehreren Hunden und in seeeerh hohen Gras machen, ich war selbst überrascht wie toll er das in diesem Alter von einem Jahr bereits konnte. Das war genau das richtige Training für den Abschluss unserer Trainingswoche und danach ging es wieder retour in den Süden zum Eurotunnel.. Tja es waren ja Ferien..meine zwei Stunden Reserve brauchten wir total auf, so waren wir anstatt 5.5 Stunden, 7.5 Stunden am Weg, wir waren genau 10min bevor man in den Zug fahren konnte angekommen. In Frankreich noch einmal übernachtet und am nächten Tag noch die letzten 8 Stunden und wir waren wieder daheim gut angekommen.

 

Es war eine tolle Erfahrung mit einer Top-Trainerin, wir haben viel gelernt, konnten viel mitnehmen, setzen jetzt alles um und wir kommen bestimmt wieder!!

It was a really great experience with a TOP Trainer, we learned so many things, I exercise all the learned elements very  studiously  and hopefully we'll be back soon !!

 

Fotos Training und Umgebung in der Fotogalerie

 

0 Kommentare

Es wird etwas ruhiger :-)

Am 9. Juli war es also soweit, der kleine Eyck zog ein.
Diese Woche ist Eyck 16 Wochen alt und die erste anstrengende Zeit ist nun vorbei, es hat sich alles gut eingespielt. Jack und er verstehen sich mittlerweile recht gut. 
Eyck hatte beim Einzug 7 kg, das haben wir nun schon bereits verdoppelt..Wahhhnsinn.. 
Das Gewicht schockt mich jedesmal, aber er ist trotzdem recht schlank, also kein Grund zur Sorge. Wie man auch hier auf dem Foto sieht, hat klein-Eyck schon seit Anfang an gleiche bzw. fast etwas grössere und stärkere Pfoten als unser lieber Jack.

Der Zweithund war ja eigentlich erst in meinem 2016er Jahresplan drinnen. Aber nachdem ich mich im März kurzer Hand mit Petra Loidl (www.lesserburdock.at) getroffen hatte.
War es ja für mich eigentlich klar. Beaver soll die Mama von meinem zweiten Hund sein. Sie hat mich von Anfang an verzaubert. Eine einerseits sehr in sich ruhende Hündin, dann wiederrum sehr lustig, hat ganz tolle Anlagen, arbeitet hervorragend und das im Alter von 3 Jahren (die Kurzfassung meiner Begeisterung, sonst würde es diesen Text hier sprengen). Bei unserem Treffen war sie auch bereits gedeckt von einem genausotollen Rüden - Blackthorn Hiram, gezüchtet von Rita Kökeny, im Besitz von Nicolett Szendrei und Gabor Deak. Und ich wollte natürlich nicht warten bis zum nächsten Mal wo sie gedeckt wird, weil das Gesamtpaket passte einfach jetzt.
Wenn ich mir Welpenbilder von Hiram ansehe, dann ist die Ähnlichkeit nicht abzustreiten. Die Art wie Eyck seine Öhrchen manchmal trägt, erinnert mich an Beaver ;-). Und bereits jetzt sieht man dass er ein Blitz ist, sehr schnell, ist in allem sehr ausdauernd...wir werden sehen was aus ihm wird :-) 

 

Ich freu mich auf die Zeit ihm was (ernsthaft) beizubringen und seine sehr guten Anlagen zu stärken. Was nicht heisst, dass wir jetzt noch nichts trainieren. Jetzt beschäftige ich mich mehr mit der Sozialisationsphase, dass er für sein Leben gut vorbereitet ist und alles mir wichtige bereits jetzt kennenlernen darf.

 

Jack ist leider momentan etwas eingeschränkt, hat er sich vor wenigen Wochen eine Kralle gezogen...auuutsch..das ist recht mühsam und dauert seine Zeit bis alles wieder nachwächst, bzw. bis es auch mal nicht mehr so empfindlich ist.

Neue Fotos von Eyck und seinen Eltern findet ihr im Menü Fotogalerie.

 

0 Kommentare

Workingtest Werdenberg (CH)

Am 15. März 2015 war für uns wieder Saisonstart bei Workingtests. Die schweizer Region Werdenberg liegt 20min von  meinem Wohnort entfernt. Dh. es ist also Pflicht sich dort anzumelden. Wenngleich die Startgebühr von 100 CHF nicht besonders günstig ist.
Tage vor dem Workingtest machten sich leichte Zweifel bemerkbar..bei mir ja ganz normal ;-) Aber nachdem so tolle Richter eingeladen waren - Laura und Derek Hill und Guy Matter, freute ich mich schon sehr wieder alle zu sehen und dann auch auf bestimmt tolle Aufgaben.

Sehr glücklich konnten wir diesen Workingtest mit Platz 3 in der Fortgeschrittenen Klasse abschliessen.

Es waren tolle Aufgaben, aber auch nichts anderes zu erwarten. 
Bei Derek gab es ein Mark über Wasser und dannach ein beschossenes Blind entlang des Werdenberger Kanals.

Bei Guy gab es einen Walkup mit zwei Teams mit Memorys und Marks abzuarbeiten. Die Memorys lagen auf der anderen Seite eines Baches.
Die zweite Aufgabe bei Guy war eine Markierung und ein unbeschossenes Blind, das Blind zu erst zu holen, dann die Markierung.
Bei Laura war es ein beschossenes Blind und eine Markierung. Die Markierung zuerst.

1 Kommentare

Workingtest Heart of Switzerland, CH-Eigenthal

Wir waren am 26.10.2014 am Workingtest Heart of Switzerland im Raum Luzern. Ein schöner Workingtest wenn nur der Nebel mal weggegangen wäre, an so mancher Station hörte man Schüsse, sah aber nichts-absolut nichts. Ein lustiges Zusammenspiel zwischen Richter und Hundeführer "now hunting..now stop him and back ..." Wir haben mit 75 von 100 Punkten nicht bestanden  also ich bin überaus zufrieden und glücklich mit unserer Leistung, alle Stationen bravourös gemeistert, nur halt einmal einspringen  so ist es halt ..

 

unter "mehr lesen"

mehr lesen 0 Kommentare

geht doch ;-)

Gestern ging es wieder zu einem Workingtest im Raum Ulm WT "am Waldseilgarten". Jack und ich starten in der Intermediate (F) und können diesen positiv mit dem 6. Platz abschliessen. Bin megastolz!!!
Richter waren Petra Behringer und Wolfgang Harrer.
Am Vormittag schaute ich noch die Novice (A) zu und bemerkte schon, dass das Gebiet, die Witterung und die Aufgaben sehr herausfordernd waren. Was wird es wohl für eine Steigerung in der Intermediate geben? Tja, statt ein 2er  Walkup und 2er Treiben, war es halt dann ein 3er Walkup und 3er Treiben. So also, da hätten wir wieder unser Erregungsproblem ;-).
Aber es kam anders als erwartet :-D

Unter "mehr lesen" eine kurze Aufgabenbeschreibung


mehr lesen 0 Kommentare

Das war nicht unser Tag ;-)

Am 24.08.2014 starteten wir an dem Workingtest im Lechtal (Tirol).  Sehr schönes Gebiet, anfangs noch etwas Regen, aber zunehmend besser. 

Es war einfach nicht unser Tag, das kann schon mal vorkommen ;-). Von 4 Aufgaben war nur eine Einzelaufgabe.

Kommentarlos warten war an diesem Tag nicht unsere Stärke, vielleicht hatte es auch damit zu tun, dass Sensibelchen Jack laute Hundeführer nicht so verträgt..naja macht ja nix..der nächste Workingtest kommt bestimmt.

Aufgabe 1 - an der eher stark fliessenden Lech standen 4 Teams;

Aufgabe 2 - stand man im 2er Team;

Aufgabe 3 - stand man im 2er Team;

Aufgabe 4 - Einzelaufgabe.

Richter waren Vero Morize-Jequemet (F), Mike Mulch (NL), Rita Kökeny (H), Paul David Toal (IRL).

 

Aufgabenbeschreibung findet ihr unter "weiter lesen"


mehr lesen 0 Kommentare

Bilder zum Trainingstag mit Gregory Huygens (F)

Am 9. August 2014 nahmen wir an einem Trainingstag im wunderschönen Gebiet "Fideriser Heuberge". Das Gebiet liegt auf ca. 2.000 m ü.M., die Anreise etwas holprig, aber wenn  man dann endlich oben angelangt ist, ist es sagenhaft. Naja leider war der Vormittag stark verregnet, aber am Nachmittag durften auch wir etwas Berg rundum bestaunen.

Danke für die Bilder an Mitra Hakimi und Mario Lang www.bilderzirkus.ch

Traumhaft :-)

>> zur Bildergalerie. Weitere Bilder von der gesamten Trainingswoche findet ihr hier.

0 Kommentare

Workingtest Eywald

Am 3. und 4. Mai fand der Workingtest in Eywald statt. Eywald liegt im Kanton Bern und das Prüfungsgelände auf ca. 1000 Höhenmeter.

 

Ich freue mich sehr, dass wir hier den dritten Platz gemacht haben. Das ist heuer unsere zweite Prüfung und diese auch mit so einer tollen Punkteanzahl und einem V (Vorzüglich), ist einfach Wahnsinn.

Das Wetter an diesem Prüfungstag war sehr sehr nass, kalt, windig und nebelig; trotzdem hatten alle gute Laune. Es waren tolle Aufgaben von den Richtern Laura Hill, Derek Hill und Guy Matter. Ganz anspruchsvoll auch aufgrund der Witterungsverhältnisse.

 

Bei "mehr lesen" ist eine Aufgabenbeschreibung vom Workingtest in Eywald, Klasse Novice.

Die Entfernungen sind von mir nur geschätzt, wer auch gestartet ist und andere Entfernungen im Kopf hat, bitte gerne eine Info an mich! Ich bin im schätzen nicht besonders gut ;-)

Auf der Karte kann man die Linien anklicken oder man klickt in der Legende links auf "Aufgabe 1.2.3.4.5.6", dann kommt eine kurze Aufgabenbeschreibung. Auch hier "Verbesserungsvorschläge gerne" :-)

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Seminarankündigung: Dummyseminar mit Heike Rohm

Ich  möchte Euch hier auf ein tolles Seminar im November 2014 aufmerksam machen:

 

Wir freuen uns vom 7 .- 9. 11. 2014 Heike Rohm www.taff-stoke.de bei uns in Vorarlberg begrüssen zu dürfen. 

 

Freitag, 7. 11. 2014 Junghunde/A 13:30 - 17 Uhr

Kosten pro Team € 60,--

 

Samstag, 8. 11. 2014 A/F - 9 - 17 Uhr

Sonntag, 9. 11. 2014 F/O - 9 - 17 Uhr

(sollte es aufgrund von weiteren Anreisen gewünscht sein, behalten wir uns vor erst um 9:30 Uhr zu beginnen)

 

Kosten pro Team/Tag € 120,-- 

 

 

Verpflegung: Die Kosten für die Verpflegung sind selbst zu tragen. 

Rucksackverpflegung oder im Nahe gelegenen Gasthaus. 

Für Kuchen und Kaffee ist gesorgt. ;)

 

Mitzubringen: 2 gekennzeichnete Dummies 

Hundekotsäckchen

 

Was wir wollen: Seminarteilnehmer mit Spaß an der Dummy Arbeit, die einen freundlichen Umgang mit ihren Hunden pflegen. 

 

Anmeldungen per Mail! an martina.wiederin@gmail.com

 

Mehr Details auch noch auf Facebook 

 

Wir freuen uns auf euer Kommen! 

 

 

Luise Lamprecht und Martina Wiederin

0 Kommentare